Microkinesitherapie® - Homöopathie mit den Händen

Microkinesitherapie Homöopathie mit den Händen

Microkinesitherapie ( micro = klein; kinesi = Bewegung) bedeutet auch „Homöopathie mit den Händen“. Diese Form der  Behandlung wird seit 1980 von den Osteopathen Daniel Grosjean und Patrice Benini entwickelt.

Im Normalfall ist unser Körper in der Lage, sich nach Verletzungen selbst zu heilen. Sind jedoch die Beeinträchtigungen (Unfälle, Operationen, Bakterien, Viren, Schocks, Verluste/ Trennungen, Beziehungskonflikte,…) zu stark oder wiederholen sich zu oft, gelingt es uns nicht immer, diese Störungen zu beseitigen. Der Körper wird geschwächt und es können Schmerzen oder Krankheiten auftreten. 

Der Therapeut ertastet mit seinen Händen die fehlende Eigenbewegung des Körpergewebes und regt mit manueller Stimulation die Heilung der Ursprungsverletzung an. Auch Verletzungen, welche schon viele Jahre zurückliegen, können so noch behandelt werden. Bei dieser sehr sanften Art der Behandlung werden belastende Informationen zur Gänze gelöscht. Somit handelt es sich nicht um eine Linderung sondern um die Beseitigung von Symptomen.   

Microkinesitherapie kann neben bestehenden akuten oder chronischen Beschwerden auch zur Vor-und Nachsorge eingesetzt werden. 

Anwendungsgebiete der Microkinesitherapie sind unter anderem

 

• Nach Operationen, Unfällen, Verletzungen

• Allergien

• Neurodermitis, Psoriasis

• Schlaf-, Lern-und Konzentrationsstörungen

• Erschöpfungszuständen

• Akute oder chronische Schmerzen

• Schwächung des Immunsystems

 

Die Microkinesitherapie kann eine ärztliche Behandlung nicht ersetzen, unterstützt jedoch medizinische und psychotherapeutische Behandlungsmethoden. 

Mehr Informationen erhalten Sie auf der österreichischen Homepage für Microkinesitherapie unter www.microkinesitherapie.at

 

Tu deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen - Teresa von Avila