Kräuterpädagogik

Kräuterpädagogik

„Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen“, so Pfarrer Sebastian Kneipp. 

 

Doch wie heißen die kleinen, oft unscheinbaren Pflänzchen auf der Wiese oder im Garten zwischen dem angebauten Gemüse. Und noch viel wichtiger: Welche Wirkung hat das angebliche „Unkraut“, welches immer wieder aus der Erde hervor kommt und sich teilweise wie wild vermehrt, obwohl man es immer wieder entfernt. 

Bei Kräuterführungen werden genau diese Fragen beantwortet. Ein Spaziergang in der Gruppe, sei es im Frühling und Sommer, wenn es auf den Wiesen bunt blüht, oder im Herbst, wenn die Hecken und Beeren ihren großen Auftritt haben.

Auch Wiesenblumen, welche wir großteils nur für die Vase am schön gedeckten Tisch ins Haus holen, oder Laub, Blüten und Früchte unserer heimischen Bäume und Sträucher können durchaus mehr, als nur für den dekorativen Zweck verwendet zu werden.

Kräuter getrocknet als Tee ist sicher den Meisten geläufig. Doch schon mal mit Wiesenkräutern marinierten Schafskäse, eingelegte Löwenzahnknospen, Wiesenpesto oder wilden Amaretto probiert?

Neben der Wirkungsweise kommt bei den Führungen auch der kulinarische Teil nicht zu kurz. Denn bekannt ist, was schmeckt bleibt im Kopf und kommt somit immer wieder mal auf den Teller! 

 

   

Aktuelle Kräuterführungen werden auf der Homepage bekannt gegeben!

 

Sollten Sie eine Geschenkidee brauchen, oder bereits eine Gruppe interessierter Kräuterwanderer haben, freue ich mich über Ihren Anruf. Gerne helfe ich Ihnen, die Kräuterführung nach Ihren Wünschen zu gestalten, und dies zu einem tollen Erlebnis zu machen!

Kräuterpädagogik
Tu deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen - Teresa von Avila